Heißprägen mit Prägestempel und Farbpigmentfolie

Beim Heißprägen mit einem Prägestempel und Farbpigmentfolie handelt es sich um ein Schmelzverfahren bei dem mittels Hitze und Druck das Farbpigment eine feste Verbindung mit dem Kunststoff eingeht. Daraus resultiert ein langlebiger, spülmaschinenfester Druck der auch dem robusten Alltag eines Mehrwegbecher gewachsen ist der aus einem kompostierbarem Kunststoff hergestellt wird. (Abb. Treecup Nowaste).


                                          Offset-Bilddekorfolien bis 1.200 dpi


Beim innovativen Prägefoliendruck wird ein Bilddekor von einer Trägerfolie auf eine zu prägende Fläche in einem Vorgang übertragen. Dies geschieht mittels einer beheizten Silikonplatte, dabei wird  während eines genau bestimmten Zeitraums Druck auf die Trägerfolie ausgeübt. Komplette Druckbilder, mit einer Auflösung bis zu 1.200dpi, können in einem Vorgang übertragen werden. Notwendige Voraussetzung für den Heißprägeprozess ist ein optimal abgestimmtes Verhältnis von Temperatur, Druck und Zeit. Des Weiteren ist die richtige Dekorfolie entscheidend für Abrieb- und UV Beständigkeit. Speziell in der Anforderung "Spülmaschinenfestigkeit" sind wir im Prägefoliendruck führend bei z.B. Mehrwegbechern. 

                    

 Anwendungsbeispiel Bilddekorfolien

 


                                            

                                           Hubprägen / Heißprägen

Im Heißprägeverfahren wird mittels eines Silikon- oder Messingstempel eine dadurch definierte Fläche geprägt. Dies geschieht unter den genau abgestimmten Faktoren von Druck, Temperatur und Zeit. Mittels Heißprägefolien, die es in vielen Farben und Variationen gibt, sind im Heißprägen Gold- und Silberprägungen möglich. Hologramme, Chromeffekt und viele weitere Möglichkeiten machen das oft unterschätzte Heißprägeverfahren zu einem äußerst interessanten Verfahren zur Veredelung von Papier, Kunststoff so wie Holz und Leder. 

                        Anwendungsbeispiel Hubprägen / Heißprägen auf erhabenen Flächen

Heißprägen



Generell kann man sagen dass das Heißprägeverfahren eine sehr interessante Alternative zu Nassdruckverfahren ist. Robuste und langlebige Verbindungen zwischen Farbpigment und Kunststoff liefern deckende, bei Bilddekorfolien extrem passgenau mehrfarbige Drucke bis hin zu einer fotorealistischen Auflösung von max. 1.200dpi und benötigen keine Trocknungszeiten. 

Anrufen
Email